Die Adventszeit bescherte uns im Wiedenhöfer-Stift leider erst einmal einen Corona-Ausbruch bei einzelnen Bewohnern. Gott sei Dank konnte er in Grenzen gehalten werden und keiner der Mitarbeitenden hat sich infiziert. Pünktlich vor Weihnachten kamen alle Bewohner:innen aus der Quarantäne, so dass wir das Weihnachtsfest doch noch bewusst angehen und feiern konnten. Die Weihnachtsbäume wurden aufgestellt und von Ehrenamtlichen und Bewohner:innen geschmückt, überall im Haus wurde dekoriert und weihnachtliche Stimmung zog ein. Wir sind sehr dankbar, dass ein größerer Ausbruch abgewendet werden konnte und wieder eine Art „neue Normalität“ eingezogen ist. Es war sogar möglich, für eine Wohngruppe (zählt als ein Haushalt!) im Festsaal ein kleines, corona-konformes Konzert zu geben: eine Angehörige trat als Sängerin auf, ihr Ehemann als Klavierspieler. Die Übertragung in die Zimmer ermöglichte auch den anderen Bewohner:innen im Stift eine Teilnahme. Das Duo führte uns musikalisch durch die Advents- und Weihnachtszeit und löste große Vorfreude auf Heiligabend aus.

Das Team des Wiedenhöfer-Stifts wünscht Ihnen allen Frohe Weihnachten, gesegnete Festtage und alles Gute und vor allem Gesundheit im neuen Jahr!


Heiligabend 24.12.2021
Besuchs- und Testzeit: 10:00 – 12:00 Uhr
Nachmittags sind aufgrund der Weihnachtsfeiern auf den Wohngruppen keine Besuche möglich!

25.12.2021, 26.12.2021, 31.12.2021 und 06.01.2022
Besuchszeit: 14:00 - 16:00 Uhr
Testzeiten: 14:00-15:30 Uhr

An Neujahr, 01.01.2022, sind keine Besuche möglich!


Friseur

Zum Jahresende 2021 endet die Ära des Friseursalons im Wiedenhöfer-Stift. Mit großer Dankbarkeit blicken wir auf 23 Jahre enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit zurück, in denen unsere Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheims und des ganzen Areals, das heutige "Quartier der Diakonieschwesternschaft", mit allen Leistungen rund um die Haare versorgt wurden. Schwester Rosemarie Sautter begann damals die Zusammenarbeit mit Frau Rauhe, die auch jetzt noch trotz Ruhestand treu bis Jahresende mithilft und Haare schneidet, fönt und legt. Der Landkreis plante 1982/1983 für die Bewohner:innen des Areals Räumlichkeiten für Friseur-Dienstleistungen ein, was heutzutage längst nicht mehr überall gegeben ist. Davon profitieren wir bis heute. Längst ging der Salon an ihre Nachfolgerin Frau Hampel aus Kuppingen über, mit der wir 2015 auch im Stephanus-Stift in Kuppingen die Zusammenarbeit ausbauten. Dies wird auch weiterhin so bleiben. Frau Hampel führt künftig noch ihren Salon in Herrenberg-Haslach weiter, der Salon im Wiedenhöfer-Stift wird aber geschlossen. Für die Bewohner:innen des Pflegeheims haben wir eine Nachfolgerin gefunden, die künftig direkt auf den Wohngruppen schneidet.

Wir wünschen dem gesamten Friseur-Team Gottes Segen und alles Gute und bedanken uns recht herzlich für die außerordentlich gute Zusammenarbeit!

Ihr Team im Wiedenhöfer-Stift


Kunsthandwerk 470

v.l.n.r.: Einrichtungsleiter Br. Daniel Trick, Sr. Hildegard Herter, Christina Herold von der Kunsthandwerk-Gruppe, Sr. Adelheid Fauser

Was tun, wenn man mit dem Rollstuhl spazieren gehen möchte und es draußen sehr kalt ist? Das Wiedenhöfer-Stift wurde am 24. November 2021 von der tollen Idee von fünf Damen im Ruhestand überrascht, die eine handgearbeitete Decke gegen die Kälte in vielen Stunden Arbeit für unsere Bewohnerinnen und Bewohner hergestellt hat. Die Gruppe trifft sich regelmäßig dienstags in Kuppingen, um kunstgewerbliche Sachen herzustellen. Herzlichen Dank an die Spenderinnen!

Das Team im Wiedenhöfer-Stift


Gedenkgottesdienst

Am Buß- und Bettag veranstalteten wir im Wiedenhöfer-Stift wieder einen Gedenkgottesdienst für die Bewohner:innen, die im Kirchenjahr seit November 2020 im Wiedenhöfer-Stift verstorbenen sind. Pfarrer Heim, Frau Hanßmann (Musik) und die Betreuungskräfte gestalteten den feierlichen Gottesdienst mit. Für jeden der 46 Verstorbenen zündeten wir eine Kerze an und verlasen den Namen. Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Regelungen konnten die Angehörigen nicht teilnehmen, so dass es eine hausinterne Veranstaltung war.
Wir wollen innehalten, uns erinnern und den Verstorbenen ein gutes Andenken bewahren.

Das Team im Wiedenhöfer-Stift


Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Angehörige,

mit in Kraft treten der Alarmstufe in Baden-Württemberg und der aktuellen Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg für die stationären Einrichtungen, die seit 17. November 2021 gilt, wird in all unseren Einrichtungen die 3G*-Regel eingeführt um Bewohnerinnen und Bewohner sowie auch Mitarbeitende zu schützen.

  • Der Zutritt ist ausschließlich geimpften, genesenen oder getesteten Personen gestattet. (Nachweis mitbringen).
  • Für ALLE ist ein negativer Schnelltest (nicht Selbsttest) notwendig, alternativ ein PCR-Test (48h). Diesen können Sie vor Ort zu den jeweiligen Testzeiten oder tagesaktuell (24h) in einem anderen Testzentrum machen (Bescheini-gung erforderlich!).
  • Weiterhin müssen alle Besucher:innen ein Kontaktformular vollständig ausfüllen.
  • Während des gesamten Aufenthalts (auch im Bewohnerzimmer) tragen Sie bitte eine FFP2-Maske.

Weiterhin sind in der Einrichtung die AHA-Regeln zu beachten:
1. Abstand, 2. Hygiene, 3. FFP2-Maske

Informationen zu den individuellen Testzeiten finden Sie auf den jeweiligen Einrichtungsseiten unter „Aktuelles“.
Die Corona-Regeln für Besuche werden immer aktuell angepasst.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe. Bleiben Sie weiterhin gesund!

Ihr Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft
Kathrin Ehret, Michael Köhler, Heidrun Kopp


Das Wiedenhöfer-Stift bekam am Samstag, den 06. November 2021 nach langer Pause wieder Besuch von der Zither Gruppe. Seit vielen Jahren ist uns diese Gruppe treu und sehr beliebt bei allen Bewohnerinnen und Bewohnern. Auch dieses Mal durften wir einem bunt gemixten Programm zuhören. Wer wollte durfte nach Herzenslust mitsingen. Zwischendurch lasen die Betreuungskräfte Herbstgedichte vor. Wir bedankten uns zum Abschluss mit dem Lied "Danke für diesen Guten Morgen". Wir freuen uns alle auf den nächsten Besuch!

 

Ihr Team aus der Betreuung im Wiedenhöfer-Stift


Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Angehörige,

mit der neuen Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg für die stationären Einrichtungen, die seit 25. August 2021 gilt, wurden die vier Inzidenzstufen abgeschafft und die 3G-Regel eingeführt.

  • Der Zutritt ist ausschließlich geimpften, genesenen oder getesteten Personen gestattet. (Nachweis mitbringen).
  • Für Ungeimpfte ist ein negativer Schnelltest (nicht Selbsttest) notwendig, alternativ ein PCR-Test (48h). Diesen können Sie vor Ort zu den jeweiligen Testzeiten oder tagesaktuell (24h) in einem anderen Testzentrum machen (Bescheinigung erforderlich!).
  • Weiterhin müssen alle Besucher:innen ein Kontaktformular vollständig ausfüllen.
  • Selbstverständlich gilt weiterhin während des gesamten Aufenthalts eine Maskenpflicht (medizinische Maske).

Weiterhin gilt:

Alle Bewohnerinnen und Bewohner, die entweder vollständig geimpft oder genesen sind, dürfen in ihrem Bewohnerzimmer Besucher ohne Abstand und Maske empfangen. Dies ist die größte Errungenschaft in all den harten Monaten der Distanzierung und der fehlenden Nähe. Wir alle haben uns damit gemeinsam ein Stück weit Normalität zurück erkämpft. Außerhalb des Bewohnerzimmers gilt selbstverständlich weiterhin die Maskenpflicht (medizinische Maske).

Weiterhin sind in der Einrichtung die AHA-Regeln zu beachten:
1. Abstand, 2. Hygiene, 3. Medizinische Maske

Informationen zu den individuellen Testzeiten für ungeimpfte Besucherinnen und Besucher finden Sie auf den jeweiligen
Einrichtungsseiten unter „Aktuelles". Die Corona-Regeln für Besuche werden immer aktuell angepasst.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe in all den Monaten. Sie haben mit dazu beigetragen, dass wir gemeinsam die Herausforderungen meistern und jetzt wieder mehr normalen Alltag erleben dürfen. Bleiben Sie weiterhin gesund!

 

Ihr Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft

Kathrin Ehret, Michael Köhler, Heidrun Kopp


Liebe Besucherinnen und Besucher, liebe Angehörige,

die Inzidenzen sinken, die dritte Welle ist gebrochen und die Landesregierung reduziert nach und nach die strengen Maßnahmen. Ein Großteil unserer Bewohnerinnen und Bewohner ist vollständig geimpft und unser Test- und Hygienekonzept der letzten Wochen hat sich bewährt. Mit der aktuellen Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg wurden vier neue Inzidenzstufen eingeführt, an denen sich seit dem 30. Juni 2021 auch die Regelungen für stationäre Einrichtungen orientieren.

• Inzidenzstufe 1 (Inzidenz unter 10)
• Inzidenzstufe 2 (Inzidenz zwischen 10 bis 35)
• Inzidenzstufe 3 (Inzidenz zwischen 35 bis 50)
• Inzidenzstufe 4 (Inzidenz über 50)

Für alle Inzidenzstufen gilt: Alle Bewohnerinnen und Bewohner, die entweder vollständig geimpft oder genesen sind, dürfen in ihrem Bewohnerzimmer Besucher ohne Abstand und Maske empfangen. Dies ist die größte Errungenschaft in all den harten Monaten der Distanzierung und der fehlenden Nähe. Wir alle haben uns damit gemeinsam ein Stück weit Normalität zurück erkämpft. Außerhalb des Bewohnerzimmers gilt selbstverständlich weiterhin die FFP2-Maskenpflicht.

Weiterhin sind in der Einrichtung die AHA-Regeln zu beachten: 1. Abstand, 2. Hygiene, 3. FFP2-Maske

Der Zutritt ist vor jedem einzelnen Besuch ausschließlich mit einem negativen Schnelltest (nicht Selbsttest) gestattet. Diesen können Sie vor Ort zu den jeweiligen Testzeiten oder tagesaktuell in einem anderen Testzentrum machen (Bescheinigung erforderlich!). Weiterhin wird bei Ihnen eine Temperaturkontrolle durchgeführt und ein Kontaktformular muss vollständig ausgefüllt werden. Selbstverständlich gilt weiterhin während des gesamten Aufenthalts eine FFP2-Maskenpflicht.

Geimpfte und genesene Besucherinnen und Besucher können alternativ zum tagesaktuellen negativen Schnelltest einen Nachweis für eine vollständige Impfung oder Genesung vorlegen. Lediglich bei Inzidenzstufe 1 entfällt die Testpflicht für alle Besucherinnen und Besucher.

Bitte melden Sie Ihre Besuche weiterhin 24 Stunden vorher telefonisch an. Unsere Einrichtungen haben die Besuchszeiten individuell geregelt. Informationen dazu finden Sie auf den jeweiligen Einrichtungsseiten unter „Aktuelles“. Die Corona-Regeln für Besuche werden immer aktuell angepasst.

Auch in unseren Einrichtungen gelten die aktuellen Kontaktbeschränkungen der Landesregierung Baden-Württemberg.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe in all den Monaten. Sie haben mit dazu beigetragen, dass wir gemeinsam die Herausforderungen meistern und jetzt wieder mehr normalen Alltag erleben dürfen.

Bleiben Sie weiterhin gesund!

Ihr Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft
Kathrin Ehret, Michael Köhler, Heidrun Kopp


Quartier 470

Herrenberg, 07. Juni 2021. Am Freitag, den 28. Mai 2021, haben die Evangelische Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal und die Firma Rommel SF-Bau die Verträge für das Großprojekt in Herrenberg unterschrieben. Der Spatenstich findet im September statt.

In den letzten Monaten ist einiges geschehen, auch wenn es rund um die Baustelle in den letzten Wochen etwas stiller wurde. Dafür wurde im Hintergrund umso aktiver geplant und organisiert. „Wir freuen uns, dass wir einen weiteren großen Meilenstein geschafft haben und mit der Firma Rommel SF Bau den Vertrag als Generalunternehmer unterschrieben haben. So können wir jetzt die nächsten Schritte für unser neues Pflegeheim vorantreiben und unser neues Quartier der Diakonieschwesternschaft geht voran", freut sich Kathrin Ehret, Kaufmännischer Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal e.V.

Die Vision, was im Quartier entstehen wird, nimmt zunehmend konkretere Formen an. In den nächsten zehn bis 15 Jahren wird ein ansprechendes Wohnquartier geschaffen - für alle Bevölkerungs- und Altersgruppen, sowie unterschiedliche Lebensstile und generationsverbindenden Wohnformen. Das große Bauprojekt erfolgt in vier Bauabschnitten. Der Erste steht ganz im Zeichen des Neubaus des Wiedenhöfer-Stifts und des Punkthauses - einem Gebäude mit 15 barrierefreien Wohnungen und einer Arztpraxis. Die kommenden Wochen stehen nun ganz im Zeichen der Vorfreude. Die vorbereitenden Arbeiten beginnen jetzt. Die Baustelle wird eingerichtet, die erforderliche Infra-struktur geschaffen, die bei einem Großprojekt wie dem Quartier der Diakonieschwesternschaft not-wendig ist, und es werden die Erschließungsmaßnahmen durchgeführt.

Im Sommer sind verschiedene Informationsveranstaltungen geplant, bis dahin wird im jetzigen Wiedenhöfer-Stift eine Infotafel eingerichtet werden, um alle Interessierten auf dem Laufenden zu halten.

Der Spatenstich wird am Donnerstag, den 16. September 2021 stattfinden. „Unser neues Pflegeheim wird ein guter Lebensort für die pflegebedürftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Bis ins kleinste Detail ist alles liebevoll und sorgfältig geplant. Es wird ein sehr schönes Haus", ist Oberin Heidrun Kopp überzeugt.

Zeitgleich erscheint heute die neue Ausgabe unserer kleinen Baustellenzeitung. Diese steht Ihnen hier als pdf zum Download bereitstehen.

 

Weitere Fotos zur Vertragsunterzeichnung stehen Ihnen hier zum Download bereit:

Bild 1: Visualisierung - Neubau Wiedenhöfer-Stift und Punkthaus

Bild 2: Vertragsunterzeichnung mit Generalunternehmer Rommel SF Bau - v.l.n.r.: Oberin Heidrun Kopp (Theologischer Vorstand), Kathrin Ehret (Kaufmännischer Vorstand)


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.