Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Am Sonntag, 6. Mai findet in der Mutterhauskirche wieder ein Gottesdienst für Jung und Alt statt. Unter dem Motto „Halleluja. Christus ist erstanden“ geht es um die Frage, wie es den Jünger zwischen Ostern und Pfingsten zumute ist und was die Osterbotschaft für unser Leben bedeutet.

Pfarrerin Ulrike Nuding und Christa Feige mit der Kinderkantorei der Stiftskirche Herrenberg gestalten den Gottesdienst. Im Anschluss an den Gottesdienst findet im Kirchhof der Mutterhauskirche ein Musikalischer Ständerling statt. Die Kinderkantorei lädt zum Zuhören und Mitsingen ein.

Der Gottesdienst beginnt um 9:30 Uhr in der Mutterhauskirche.


Im Südosten des Wiedenhöfer-Stift Areals wird in einem ersten Bauabschnitt ein Ersatzbau für das gegenwärtige an der Hildrizhauser Straße betriebene Pflegeheim entstehen. Nachdem der jüngere Teil des bestehenden Pflegeheims, das vom Landkreis Böblingen von 1981-1983 erbaut worden war, schon im Mai 2015 stillgelegt werden musste, war es durch die im Jahr 2019 in Kraft tretende Landesheimbauverordnung nötig geworden, auch für den älteren, 1991 von der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal e.V. erbauten und 2002 grundlegend sanierten und erweiterten Teil eine Neubaulösung zu suchen. Um Platz für dieses neue Pflegeheim zu schaffen, müssen mehrere ältere Gebäude abgebrochen werden. Für die Bewohner dieser Gebäude und für weitere Personen, soll ebenfalls an der Brahmsstraße seniorengerechter Wohnraum geschaffen werden.

Für dieses Vorhaben hat die Evangelische Diakonieschwesternschaft einen Einladungswettbewerb ausgelobt. Das Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Jens Wittfoth konnte am Montag, 26.02, sechs eingereichte Arbeiten begutachten und bewerten. Einstimmig hat die Arbeit von kreuger wilkins architekten, Stuttgart mit planungsgruppe stahlecker, Stuttgart den 1. Preis erzielt. Das neue Pflegeheim und die neue Wohnbebauung im Süden des Wiedenhöfer-Stift Areals sind beides nahezu quadratische Baukörper.

Lageplan webDas Ensemble weist große städtebauliche und funktionale Qualitäten auf und lässt größtmöglichen Freiraum für eine qualitativ hochwertige Parklandschaft und einen Demenzgarten. Bestechend ist, wie der Entwurf die Topographie des nach Norden ansteigenden Geländes nutzt. Auf einem Parkdeck, das ebenerdig von der Brahmsstraße aus zu erreichen ist, wird ein Demenzgarten angelegt, der vom ersten Obergeschoss im Pflegeheim zugänglich ist. Zur Brahmsstraße hin ist das Pflegeheim viergeschossig, zum weiteren Gelände nach Norden hin dann dreigeschossig, eine pfiffige Lösung, die das ansteigende Grundstück optimal ausnutzt.

Ansicht Brahmstraße web

Der Entwurf sieht, anders als in der Ausschreibung vorgeschlagen, nicht zwei sondern nur ein sogenanntes Punkthaus für 13 Wohnungen vor. Denn die Leitidee des Entwurfes lautet „Weniger Baukörper, weniger Verschattung, mehr Abstand“ und dadurch mehr Sonne und mehr Grünfläche. Dass mit diesem Entwurf die größtmögliche Parkfläche entsteht, war ein weiterer Grund des Preisgerichts für die Prämierung dieser Arbeit.

Den 2. Preis erzielte ANPB, Architekturbüro für nachhaltiges Planen u. Bauen, Stuttgart (Arnulf Schmidtke) mit Bürklein Architekten, Monheim OT Kölburg mit Kienleplan GmbH (Urs Müller-Meßner), Landschaft Städtebau, Planung u. Gutachten, Leinfelden-Echterdingen. Eine Anerkennung geht an HÄHNIG GEMMEKE Freie Architekten BDA, Tübingen mit silands I Gresz + Kaiser Landschaftsarchitekten PartG mbB.

Alle Modelle und Pläne der eingereichten Arbeiten können bei einer Ausstellung im Wiedenhöfer-Stift zwischen Samstag, 10.03. und Mittwoch, 14.03.18 im Festsaal des Wiedenhöfer-Stifts von 9.00 – 17.00 Uhr besichtigt werden. Ausstellungseröffnung mit dem Vorsitzenden des Preisgerichts, Prof. Dr. Wittfoth, dem Vorsitzenden des Verwaltungsrats der EDHK, Dekan a.D. Dr. Hartmut Fritz und Verwaltungsdirektorin der EDHK, Frau Ehret ist am Freitag, 9.03. um 15 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.