Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

Wer eine regelmäßige, fundierte Auseinandersetzung mit der Bibel sucht und wer die Bibel nicht nur lesen und ausgelegt bekommen möchte, sondern darüber auch ins Gespräch kommen will, ist herzlich eingeladen.

In der Regel wird der Predigttext des kommenden Sonntags verwendet.

Pfarrer Dr. Andreas Löw

Dienstag, 17. Oktober 2017, 18:30 Uhr

Wiedenhöfer-Stift, Andachtsraum


Liturgie: Schwester Barbara Haug

Samstag, 21. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Mutterhauskirche


Heile du mich, Herr, so werde ich heil. Hilf du mir, so ist mir geholfen.

Jeremia 17, 14

Gottesdienst mit Pro Ökumene

Liturgie. Pfarrer Heim

Sonntag, 22. Oktober 2017, 9:30 Uhr

Mutterhauskirche

Predigttext: Markus 1, 32–39


Wer eine regelmäßige, fundierte Auseinandersetzung mit der Bibel sucht und wer die Bibel nicht nur lesen und ausgelegt bekommen möchte, sondern darüber auch ins Gespräch kommen will, ist herzlich eingeladen.

In der Regel wird der Predigttext des kommenden Sonntags verwendet.

Pfarrer Dr. Andreas Löw

Dienstag, 24. Oktober 2017, 18:30 Uhr

Wiedenhöfer-Stift, Andachtsraum


Barockmusik für Traversflöte und Cembalo

Galina Matjukowa und Dmitri Subow musizieren Kammermusikwerke aus der Barockzeit für Traversflöte und Cembalo der Komponisten Johann Sebastian Bach, Georg Philipp Telemann und Pietro Locatelli.

Die beiden Musiker machen zum wiederholten Mal Station in Herrenberg auf einer Konzertreise durch Süddeutschland. Sie bieten Kammermusik auf höchstem Niveau.

Galina Matjukowa (Traversflöte) aus Minsk, Weißrussland, und Dmitri Subow (Klavier, Cembalo) aus St. Petersburg, Russland, haben sich auf Duo-Literatur für Traversflöte und Cembalo des 17. und 18. Jahrhunderts spezialisiert. Sie musizieren zum Teil auf Nachbauten historischer Instrumente.

Nach ihrer musikalischen Ausbildung (Querflöte) in Minsk arbeitete Matjukowa im Wolgograder Sinfonieorchester. Es folgten Studien im Fach Traversflöte an den Hochschulen für Musik in Stuttgart und in Trossingen. Seit 2004 ist sie Dozentin für historische Flöten an der Musikakademie Minsk.

Dmitri Subow studierte in St. Petersburg und am dorti-gen Konservatorium Klavier, Orgel, Chor- und Orchesterdirigieren und an der Musikhochschule Stuttgart das Fach Cembalo bei Prof. J. Laukvik. Er war Dirigent im Wolgograder Sinfonieorchester, an der Staatlichen Oper Weißrusslands, im Opernhaus des St. Petersburger Konservatoriums und arbeitete als Chefdirigent im Staatlichen Kammerorchester Weißrusslands. Mit dem "Kammersolisten Minsk gastiert Dmitri Subow regelmäßig mit großem Erfolg in Ländern der ehemaligen Sowjetunion sowie in mehreren europäischen Ländern.

Samstag, 28. Oktober 2017, 19:00 Uhr

Mutterhauskirche


Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.
Micha 6, 8

Liturgie: Pfarrer Manfred Brucker

Sonntag, 29. Oktober 2017, 9:30 Uhr

Mutterhauskirche

Predigttext: 1. Mose 8, 15-22