Stadtteilgespräch mit der Stadt Herrenberg war ein voller Erfolg

Besucherinnen und Besucher beim Stadtteilgespräch Besucherinnen und Besucher konnten sich über das Quartier infomieren

Herrenberg, 26. Juli 2021. Die Evangelische Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal und die Stadt Herrenberg hatten am Samstag, den 24. Juli 2021, alle Anwohnerinnen und Anwohner zu einem Stadtteilgespräch in den Garten der Diakonieschwesternschaft eingeladen.

„Es freut uns, dass wir als Diakonieschwesternschaft die Auftaktveranstaltung für alle Bewohnerinnen und Bewohner des Ziegelfelds/Ehbühl in unserem Garten gestalten konnten. Schön war es, dass so viele Menschen uns kennenlernen wollten, an den Führungen durch unsere Mutterhauskirche teilgenommen haben und mit uns in den Dialog getreten sind", sagt Heidrun Kopp, Oberin und Theologischer Vorstand der Evangelischen Diakonieschwesternschaft Herrenberg-Korntal.

An zahlreichen Ständen konnten sich die Interessierten über die Diakonieschwesternschaft und über das Thema „Leben im Quartier" informieren und auch das renovierte Tagungshotel der Diakonieschwesternschaft kennenlernen. Ziel des Stadtteilgespräches war es sich auszutauschen und zu diskutieren wie das Quartier gemeinsam gestaltet werden kann und wie sich Anwohnerinnen und Anwohner daran beteiligen können.

„Deshalb hat es uns auch so begeistert, dass so viele Anwohnerinnen und Anwohner der Einladung gefolgt sind und auch Interesse an unserem großen Projekt „Quartier der Diakonieschwesternschaft" gezeigt hatten. Man hatte die Gelegenheit ausführlich über die Bauvorhaben und die Angebote im Quartier zu sprechen und zu diskutieren", sagt Kathrin Ehret, Kaufmännischer Vorstand der Diakonieschwesternschaft. „Das schöne Wetter hat sicherlich mit dazu beigetragen, dass die Veranstaltungen nicht nur für uns, sondern auch für die Stadt Herrenberg ein voller Erfolg war. Ein rundum gelungener Tag", so Ehret.

Geplant ist das Gebiet am Wiedenhöfer-Stift in der Herrenberger Kernstadt neu zu erschließen und zu bebauen – als Quartier der Diakonieschwesternschaft. Auf einer über zwei Hektar großen Fläche wird ein urbanes Quartier mit einem vielfältigen Wohnungsangebot für ganz unterschiedliche Zielgruppen entstehen. Durch verschiedene Bauformen mit ansprechender Architektur, einem Energieversorgungskonzept mit hohem energetischen Standard, sowie durch Freiräume mit hoher Aufenthaltsqualität, wird ein lebenswertes und hochwertiges Wohnquartier entwickelt. Innerhalb des Quartiers der Diakonieschwesternschaft entstehen aufeinander abgestimmte Betreuungs- und Pflegeangebote, die es den Menschen ermöglichen, selbstbestimmt in der eigenen Häuslichkeit und in gewachsenen sozialen Strukturen alt zu werden und ihren Lebensabend zu verbringen. Mit einem Neubau des bisherigen Wiedenhöfer-Stifts, der Schaffung von bezahlbarem Wohnraumangeboten für alle Bevölkerungs- und Altersgruppen, sowie unterschiedlicher Lebensstile und generationsverbindender Wohnformen, wird ein zukunftsweisendes Projekt für die kommenden Jahrzehnte verwirklicht. „Unsere Vision ist es einen großen Begegnungsraum zu schaffen – von der Wilhelmstraße bis zur Brahmsstraße – in der Mitte des Quartiers steht unser Mutterhaus. Aus dieser Mitte heraus haben wir gemeinsam mit unseren Nachbarinnen und Nachbarn das Projekt gestartet – im Dialog", so Oberin Kopp.

 

Weitere Foto finden Sie in unserer Galerie.


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.